Tierischer Irrtum: Farbwechsel beim Chamäleon

Dass ein Chamäleon seine Farbe ganz nach Belieben und Bedarf  seiner Umgebung anpassen kann, gehört zum Allgemeinwissen und bereichert sogar sprichwörtlich unseren alltäglichen Wortschatz.

Jemenchamäleon - müßte das nicht gelb sein? - Foto: © Martina Berg

Jemenchamäleon – müßte das nicht gelb sein? – Foto: © Martina Berg

So ganz entspricht dies aber nicht den zoologischen Tatsachen. Zwar kann ein Chamäleon seine Farbe ändern und tut dies auch recht oft. Eine willentliche Farbänderung ist dem Reptil allerdings nicht möglich. Es reagiert damit lediglich auf Zustände wie Hunger, Angst oder Kälte. Auch Stimmungen und die momentanen Lichtverhältnisse spielen bei der Farbskala wesentliche Rollen.

Wenn Sie jetzt noch immer der Meinung sind, Chamäleons passen sich zu Tarnzwecken ihrer jeweiligen Umgebung an, dann sei Ihnen gesagt, dass die Tiere während der Nacht in der Regel wesentlich heller sind als tagsüber. Und das ist ja nun nicht wirklich eine gute Tarnung, oder?

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn doch bitte in Ihren sozialen Netzwerken – und folgen Sie mir auf meiner Facebookseite!


Über Martina Berg (425 Artikel)
Fotografin, Autorin, Bloggerin, Bogenschützin und Antiquarin aus dem Lipperland. Mein Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte steht rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*