Dresdner Zoo trauert um Leistenkrokodil Max

Heute früh zu Dienstbeginn wurde im Zoo Dresden der Besucherliebling, das Leistenkrokodil Max, tot in seinem Gehege aufgefunden. Für alle Zoomitarbeiter kam sein Tod überraschend, wenn natürlich auch nicht gänzlich unerwartet.

Leistenkrokodil Max - Foto: © Zoo Dresden

Leistenkrokodil Max – Foto: © Zoo Dresden

Seit Wochen war der Besucherliebling schwer krank, wurde am 9.6.15 in Zusammenarbeit mit Reptilienspezialisten in Narkose untersucht und war seitdem permanent in tierärztlicher Behandlung. Wenn man sich zunächst auch über kleine Fortschritte wie z.B. Futteraufnahme freuen konnte, war Max trotzdem noch lange nicht über dem Berg. In den letzten Tagen verschlechterte sich sein Zustand wieder deutlich.

Max wird noch heute zur pathologischen Untersuchung an das Institut für Zoo- und Wildtierforschung nach Berlin gebracht. Befunde sind frühestens in ein paar Tagen zu erwarten. Das Prof. Brandes-Haus ist für die Besucher geöffnet.

Mit Max verlieren wir einen unserer ältesten Zoobewohner, den viele Zobesucher bereits selbst aus ihren Kindertagen kennen.

Über Martina Berg (420 Artikel)
Fotografin, Autorin, Bloggerin, Bogenschützin und Antiquarin aus dem Lipperland. Mein Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte steht rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*