Thermometer-Hühner bauen Brutschränke für ihren Nachwuchs

Das in Australien lebende Thermometer-Huhn (Leipoa ocellata) ist ein Großfußhuhn, das bei der der Fürsorge für seinen Nachwuchs echte architektonische und klimatische Höstleistungen erbringt – denn es baut eine Art Brutschrank in Form eines mehrerer Stockwerke umfassenden Bruthügels.

Thermometerhuhn-Bruthügel – Foto: Glen Fergus

Beide Partner beteiligen sich an der Gestaltung des Bauwerkes: Fundament ist ein tiefes Loch im Boden, das mit allerlei Pflanzenmaterial gefüllt wird. Dann müssen die werdenden Eltern erst einmal auf Regen warten. Auf die jetzt nasse Laubschicht kommt eine Lage Sand, wodurch das Laub verrottet. Und dabei entsteht Wärme.

Damit diese Wärme in der auf dem Hügel angelegten Eikammer auch bei konstant 33 Grad Celsius (der idealen Bruttemperatur) bleibt, häufen die Hühnen darauf noch Erde zu einem recht großen Hügel auf. Ein sehr ausgeklügeltes System, dem das Thermometer-Huhn seinen deutschen Namen wohl völlig zurecht verdankt.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn doch bitte in Ihren sozialen Netzwerken – und folgen Sie mir auf meiner Facebookseite!


Über Martina Berg (422 Artikel)
Fotografin, Autorin, Bloggerin, Bogenschützin und Antiquarin aus dem Lipperland. Mein Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte steht rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*