Gurken mit Zähnen im Hintern

Seegurken haben ungewöhnliche, störende „Untermieter“: der Eingeweidefisch dringt durch den After in die Seegurke ein und frisst die Eingeweide seiner Vermieterin. Zwar hat die Seegurke die Fähigkeit, ihre Eingeweide zu regenieren, doch so richtig wohl fühlt sie sich mit dem Fisch im Leib dann doch nicht.

Seegurke – Foto: © panthermedia.net Erich Teister

Und so hat Mutter Natur einige Seegurkenarten mit einer im Tierreich einzigartigen Anwehrmaßnahme ausgestattet: an der Afteröffnung, ihrer empfindlichsten Stelle, haben diese Seegurken 5 messerscharfe Kalkzähnchen. An diesen „Zähnen im Hintern“ kommen unliebsame Darmbesucher nicht vorbei, ohne sich zu verletzten.




Warum nicht alle Arten diese Zähne entwickelt haben, muß von den Biologen und Evolutionsforschern noch geklärt werden.

Buchtipp:
Atlas der wirbellosen Meerestiere: Weichtiere, Würmer, Stachelhäuter, Krebstiere

Über Martina Berg (441 Artikel)
Fotografin, Autorin, Bloggerin, Bogenschützin und Antiquarin aus dem Lipperland. Mein Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte steht rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*