Kuriose Hunde-Gesetze aus aller Welt

§ Auf einem Privatgrundstück in Nevada dürfen Sie denjenigen aufhängen, der Ihren Hund erschossen hat.

§ Im kalifornischen Belvedere klingt eine Anordnung der Stadtverwaltung etwas seltsam: “No dog shall be in a public place without its master on a lesh.”
Auf Deutsch klingt das in etwa so: Kein Hund darf in die Öffentlichkeit, ohne sein Herrchen an der Leine zu führen.

Hunde mit Frauchen an der Leine - Foto: © Martina Berg

Hunde mit Frauchen an der Leine – Foto: © Martina Berg

§ In Illinois ist es Männern verboten, ihren Pudel mit in Opernhäuser zu bringen.

§ Weibliche Hunde dürfen in Norwegen nicht sterilisiert werden. Männliche Hunde dürfen allerdings kastriert werden.

§ Im Monat April müssen in Massachusetts allen Hunden die Hinterbeine zusammengebunden werden.
Häääääähhhhh???

Schild_nicht_hier_sonst_02

Hundehaufen bitte mitnehmen – Foto: © Martina Berg

§ Ein wunderschönes Beispiel aus der bundesdeutschen Verwaltungspraxis:
“Nach dem Abkoten eines Hundes bleibt der Kothaufen (anders wohl beim Hundeurin) grundsätzlich eine selbständige bewegliche Sache, er wird nicht durch Verbindung oder Vermischung untrennbarer Bestandteil des Wiesengrundstücks, der Eigentümer des Wiesengrundstücks erwirbt also nicht automatisch Eigentum am Hundekot.”
Dann darf der Hundebesitzer also die Hinterlassenschaft seines Haustieres ungestraft wieder mitnehmen? Wäre doch schön, wenn alle auch auf diesen Besitz gut aufpassen würden!

§ In Hartford (Conneticut) ist es gegen das Gesetz, seinen Hund zu erziehen.

Hundetraining - Foto: © Martina Berg

Hundetraining – Foto: © Martina Berg

§ Vorsichtig sollten Hunde in Paulding (Ohio) sein: hier darf ein Polizist einen Hund beißen, um ihn ruhig zu stellen.

§ Hunde stehen in der chinesischen Metropole Shanghai unter Hausarrest. Einer polizeilichen Verordnung zufolge dürfen Hundebesitzer mit ihren Lieblingen in der Innenstadt nicht mehr auf öffentlichen Plätzen, Parks und auf den Straßen Gassi gehen. Das Ausgehverbot bezieht sich auch auf sämtliche Grünflächen und Wege in geschlossenen Wohnvierteln. Hunde dürfen nur noch ausgeführt werden, wenn sie zur Anmeldung bei den zuständigen Behörden vorgestellt oder vom Tierarzt untersucht werden müssen. Frauchen und Herrchen sind angewiesen, ihre amtliche Zulassung zum Hundebesitz sichtbar an der Haustür anzubringen.

§ Im US-Bundesstaat Illinois, genauer gesagt in der Stadt Normal (!!!), darf niemand ungestraft einem Hund Grimassen schneiden.

Foto: © Dmitry Ersler – Fotolia.com

Foto: © Dmitry Ersler – Fotolia.com

§ In Denver (Colorado) darf ein Hundefänger nur dann seinem Handwerk nachgehen, wenn er die Hunde durch Plakatanschläge in öffentlichen Parks ausdrücklich auf die drohende Gefahr hingewiesen hat.

§ Hunde müssen in Oklahoma eine vom Bürgermeister unterschriebene Genehmigung vorweisen können, wenn sie sich auf einem privaten Grundstück zu einem Rudel von mehr als drei Hunden versammeln.
In welcher Hosentasche die Hunde das Dokument mit sich tragen müssen, steht übrigens nicht im Gesetz.

§ Rote Rückstrahler für Hunde? Ja, im texanischen Dallas ist das in der Nacht vorgeschrieben!

Jetzt auch als Buch und E-Book:
Martina Berg: Tierische Gesetze

Über Martina Berg (425 Artikel)
Fotografin, Autorin, Bloggerin, Bogenschützin und Antiquarin aus dem Lipperland. Mein Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte steht rechts im Menü.

2 Kommentare zu Kuriose Hunde-Gesetze aus aller Welt

  1. Hallo Martin,

    Danke hast mir den Abend mit einigen Lachern versüßt!

    Finde deine Seite wirklich toll… =)

    Liebe Grüße aus Berlin

    Alex

  2. Ich habe mich echt kaputt gelacht bei den Gesetzen. Sicher sind die englischsprachigen – z. B. das mit den Hinterbeinen zusammenbinden – nicht so wörtlich zu nehmen 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*