Berühmte Rennpferde in der Geschichte des Pferdesports

Schnell, schneller, am schnellsten – der Pferdesport begeistert bereits seit Jahrhunderten Zuschauer und Teilnehmende gleichermaßen. Viele Menschen sind begeistert von diesem schnellen und intensiven Sport und von den Tieren an sich. Einige Rennpferde sind aufgrund ihrer herausragenden Errungenschaften auch über den Pferdesport hinaus bekannt geworden, ein paar dieser renommierten Champions sollen hier vorgestellt werden.

In der Geschichte der Pferdewetten und des Rennsports hat es bereits viele Pferde gegeben, die mit ihrer sportlichen Leistung nicht nur Publikum und Wettspieler begeistern und in Staunen versetzen konnten, sondern auch die Jockeys und Züchter. Eines dieser herausragenden Rennpferde ist der Hengst Eclipse. Dieses berühmte Rennpferd kam 1764 als Nachfahre von Godolphin Arabian und Darley Arabian in England während einer Sonnenfinsternis zur Welt. Sein erstes Rennen absolviert Eclipse im Jahr 1769 und gewann das Derby mit derartig viel Vorsprung, dass alle restlichen teilnehmenden Pferde wegen zu großem Abstand zum Sieger disqualifiziert wurden. Auch in all seinen weiteren Rennen blieb der sportliche Araber ungeschlagen und zeugte viele erfolgreiche Nachkommen, die in England zusammengenommen mehr als 800 Rennen gewonnen haben sollen.

Foto: © panthermedia.net - Martin Painhart

Foto: © panthermedia.net – Martin Painhart

Ungeschlagene Turnier-Dame

Ähnliche Erfolge konnte mehr als 100 Jahre nach Eclipse die Stute Kincsem erbringen, die in Ungarn das Licht der Welt erblickte. Nach ihrem ersten Derby-Sieg 1876 im Berliner Hoppegarten gewann sie auch all ihre nachfolgenden 53 Rennen und blieb damit bis zu ihrem Ausschieden aus dem Pferdesport im Jahr 1880 ungeschlagen. Laut Legende ist vor allem ihre Reisefreudigkeit als wichtiger Grund für ihre überragenden Leistungen sein. Sie liebte das Fahren mit der Eisenbahn und traf dadurch ausgeruht und erholt an jedem Rennort ein, wodurch sie ihre gesamt Kraft auf das jeweilige Rennen konzentrieren konnte.

Das Rennpferd des Jahrhunderts

Zu den wohl größten Legenden des Pferderennsports gehört ohne Zweifel der US-amerikanische Hengst Man O’War, der im Jahr 1917 geboren wurde. Im Jahr 1999 wurde das temperamentvolle Sportpferd von einer renommierten Fachzeitschrift zum „Rennpferd des Jahrhunderts“ gekürt. Man O’War entstammte dem berühmten Gestüt Belmont und absolvierte seine ersten Rennen unter dem Namen „The Big Red“. Nach 20 Siegen in 21 Rennen wurde es im Laufe der Zeit zunehmend schwieriger, in den Vereinigten Staaten erstzunehmende Gegner für den Hengst zu finden. Kaum jemand wollte sein Pferd gegen den übermächtigen Turnier-Champion reiten lassen.

Aufgrund seines großen Erfolg war Man O’War auch als Deckhengst mehr als gefragt. In seinen Hochzeiten mussten Pferdezüchter bis zu 5.000 Dollar bezahlen, um ihre Stute von dem erfolgreichen Rennpferd decken zu lassen. Noch heute kann das Grab des Spitzen-Hengstes sowie das zugehörige Denkmal in Lexington besichtigt werden.

Gesponsorter Artikel

Über Martina Berg (422 Artikel)
Fotografin, Autorin, Bloggerin, Bogenschützin und Antiquarin aus dem Lipperland. Mein Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte steht rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*