Abenteuer vor der Haustür: Kleinvieh macht auch Spaß

Schon wieder ein Bericht über meine abendlichen Spaziergänge? Hatten wir doch schon hier und hier. Aber keine Angst, auch mein heutiger Artikel beleuchtet einen weiteren natürlichen Aspekt: ich zeige Euch mal das „Kleinvieh“, das am Weges- und Waldesrand so im Gestrüpp, auf Brennnesseln und auf den Grashalmen sitzt.



Oft sind die Käfer, Fliegen, Heuschrecken und Wanzen nur schwer zu entdecken. Aber wer sich die Zeit nimmt und einmal länger vor einen Strauch oder in das Gras hockt, der wird nach einiger Zeit faszinierende Insekten entdecken und sich wundern, was da so alles kreucht und fleucht.

Doch nun kommt mit auf meinen Spaziergang und entdeckt die Insektenwelt des nordlippischen Berglandes. Fangen wir gleich mit den kleinsten Tieren an, den Blattläusen. Am Waldrand sind die Kohldisteln (Cirsium oleraceum) schon recht hoch gewachsen. Teilweise sind die Stängel schwarz gefärbt und wenn man genau hinschaut, dann erkennt man die Ursache für diese Färbung: unzählige Blattläuse, genauer gesagt Schwarze Bohnenläuse (Aphis fabae).

Schwarze Bohnenläuse auf einer Kohldistel – Foto: © Martina Berg

Schwarze Bohnenläuse auf einer Kohldistel – Foto: © Martina Berg

Und wo so viel leckere „Beute“ wuselt, sind auch die ärgsten Fessfeinde nicht weit. Im Fall der Blattläuse sind dies vor allem alle Arten von Marienkäfern (Coccinellidae) :

Marienkäfer bei der Blattlausjagd – Foto: © Martina Berg

Nicht nur die erwachsenen Marienkäfer sondern auch deren Larven ernähren sich am liebsten von Blattläusen. Marienkäferlarven sind größer als die endgültigen Käfer und meist stachlig oder warzig, oft länglich und gefleckt. Hier mal ein Beispiel:

Marienkäferlarve Foto: © Martina Berg




Neben den hübschen gepunkteten Glücksbringern gibt es viele weitere Käfer zu entdecken. Die folgenden Fotos zeigen eine kleine Auswahl, die ich an verschiedenen Abenden auf meinen Naturexkursionen fotografiert habe. Zunächst der schwarzblau glänzende Waldmistkäfer (Anoplotrupes stercorosus), der besonders in Buchenwäldern zu Hause ist.

Waldmistkäfer (Anoplotrupes stercorosus) – Foto: © Martina Berg

Ein ganz ähnlich gefärbter Käfer ist – wie sein Name ja auch bereits verrät – der Blauviolette Waldlaufkäfer (Carabus problematicus) . Mit einer Körperlänge von 20 bis 30 Millimetern gehört er zu den großen Käfern Europas. Er ist häufig an Waldrändern zu beobachten.

Blauviolette Waldlaufkäfer (Carabus problematicus) – Foto: © Martina Berg

Bleiben wir bei den eher schlicht in schwarz gekleideten Krabbeltiere. Der kleine Erlenblattkäfer (Agelastica alni) balanciert hier auf einer Blattspitze. Obwohl nur etwa 6 Millimeter groß, kann er bei massenhaftem Aiftreten Erlen komlett entlauben.

Erlenblattkäfer – Foto: © Martina Berg

Gemeinsames Merkmal aller Bockkäfer-Arten sind die extrem langen Fühler, die oft länger sind als der Körper der Tiere. Sie leben oft sehr versteckt und sind recht scheu. Drei Exemplare konnte ich aber doch mit meiner Kamera „einfangen“: den Kleinen Schmalbock (Stenurella melanura), den Gefleckten Schmalbock (Rutpela maculata) und den Distelbock (Agapanthia villosoviridescens).

Kleiner Schmalbock auf einer Margerite – Foto: © Martina Berg

Gefleckter Schmalbock auf einer Distel – Foto: © Martina Berg

Distelbock – Foto: © Martina Berg

Zum Schluß der Abteilung „Käfer“ noch ein paar recht häufig vorkommende Arten. Soldatenkäfer (Cantharis rustica), Blattkäfer und Rüsselkäfer sitzen oft auf Brennnesseln oder Disteln.

Soldatenkäfer – Foto: © Martina Berg

Rüsselkäfer – Foto: © Martina Berg

Ovaläugiger Blattkäfer – Foto: © Martina Berg

Ich merke gerade, dass dieser Artikel lang genug ist. Morgen oder übermorgen gibt es den zweiten Teil. Dann zeige ich Euch Wanzen, Zikaden und Heuschrecken. Natürlich gibt es auch noch Schmetterlingsfotos. Ist es nicht wirklich erstaunlich, was man so alles entdecken kann, wenn man mal genauer hinschaut?

Wenn Sie eines dieser Angebote bei Amazon kaufen, erhalte ich eine kleine Provision, Sie bezahlen aber keinen Cent mehr.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann würde ich mich über ein kleines Honorar in Form einer Spende via PayPal sehr freuen:

Über Martina Berg (433 Artikel)
Fotografin, Autorin, Bloggerin, Bogenschützin und Antiquarin aus dem Lipperland. Mein Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte steht rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*