Koi handzahm machen: Tipps und Tricks

Wer ein Tier zum Anfassen möchte, entscheidet sich in den seltensten Fällen für einen Fisch, sondern eher für eine eigenständige Katze oder einen treuen Hund. Trotzdem können auch Fische bis zu einem gewissen Punkt zutraulich werden. Insbesondere bei Koi-Fischen ist es möglich, diese mit viel Geduld handzahm zu bekommen.

Koi – Foto: © Martina Berg

Einen Leitkoi auswählen

Damit die Koi das nötige Vertrauen aufbauen und sich sehr nah an den Menschen heranbewegen, kann es nützlich sein, einen Leitkoi auszuwählen. Ein Leitkoi ist der Fisch, der in erster Linie an das Füttern mit der Hand gewöhnt wird und den anderen Fischen zeigt, dass ihnen dadurch keine Gefahr droht. Außerdem entsteht so bei den anderen Fischen ein Futterneid und sie werden zutraulicher. Wählen Sie dafür am besten ein Exemplar, das sowieso schon etwas zutraulicher wirkt als die anderen, dann ist es leichter. Falls Ihnen noch der passende Leitfisch fehlt oder Sie Ihren Koi-Bestand generell etwas aufstocken möchten, dann können Sie durch das Koi kaufen vom Japanprofi Ihren Teich mit einem oder mehreren wunderschönen Exemplaren bereichern.

Ob es sich bei dem Leitfisch um einen kleinen oder großen Koi-Karpfen handelt, spielt im Grunde genommen keine Rolle. Entscheiden Sie das am besten nach persönlichen Vorlieben. Zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Die einen kommen mit einem kleinen Fisch beser zurecht, bei den anderen wurde ein größerer Fisch schneller zutraulich.




Richtiges Verhalten am Teich

Versuchen Sie möglichst viel Zeit mit Ihren geliebten Koi zu verbringen. Je länger und öfter Sie sich am Gartenteich aufhalten, desto schneller schöpfen die Fische Vertrauen zu Ihnen. Bewegen Sie sich vor allem am Anfang sehr langsam und vermeiden Sie hektische Bewegungen. Schnelle Bewegungen aktivieren den Fluchtinstinkt der Tiere und sie schwimmen weg.

Koi – Foto: © Martina Berg

Das richtige Futter

Füttern Sie die Koi am besten regelmäßig zur gleichen Zeit und an derselben Stelle. So können sich die Fische besser daran gewöhnen und schöpfen eher Vertrauen. Spezielle Leckerbissen erhöhen die Chancen und sorgen dafür, dass die Fische eher zutraulich werden. Gut geeignet ist Futter mit Geruchsstoffen wie getrocknete Seidenraupen und andere getrocknete Kleinlebewesen. Auch Garnelen und größere Koi Snack Taler eignen sich für die Zähmung der besonderen japanischen Karpfen-Fische. Außerdem sind die Tiere verrückt nach Nacktschnacken und fressen auch gern Orange und Wassermelone. Haben Sie Geduld. Es dauert am Anfang etwas, bis der Koi kommt und das Futter aus der Hand frisst.

Vertrauen erwidern

Sobald die Koi erst einmal zahm sind, sollten Sie alles dafür tun, dass Sie es auch bleiben. Vermeiden Sie unbedingt Schreckmomente während der Handfütterung. Werden die Fische zum Beispiel während dem Füttern gefangen, könnte dies das mühsam aufgebaute Vertrauen wieder zerstören.



Über Martina Berg (441 Artikel)
Fotografin, Autorin, Bloggerin, Bogenschützin und Antiquarin aus dem Lipperland. Mein Antiquariat "Die Bücher-Berg" finden Sie unter www.martinaberg.com. Eine Übersicht meiner weiterer Projekte steht rechts im Menü.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*