Amerikanisches Wappentier auf deutschen Schildern?

Bei der Durchsicht meiner Fotos von Schildern aus diversen deutschen Naturschutzgebieten fiel mir erst jetzt auf, dass hier bei mir in Nordrhein-Westfalen auf vielen Schildern doch tatsächlich noch ein Weißkopfseeadler segelt. Das Wappentier der USA! Wie ist dass denn bloß passiert?

Foto: © Martina Berg

Foto: © Martina Berg

Ganz einfach: es war schlicht ein Versehen. 1950 entstand der Prototyp des Schildes. Als Vorlage diente ein Bild aus dem Archiv einer bekannten amerikanischen Naturschutzgesellschaft. Der Grafiker war wohl kein ausgesprochener Vogelkenner und so ging das Schild mit der „falschen“ Adlerart in die Serienproduktion.

Foto: © Martina Berg

Foto: © Martina Berg

Foto: © Martina Berg

Foto: © Martina Berg




Erst viele Jahre später wurde das Emblem dann stärker stilisiert und angepaßt (zumindest in einigen Bundesländern). Jetzt soll der fliegende Vogel einen einheimischen Seeadler, den deutschen Wappenvogel, darstellen. In vielen Bundesländern schmückt heute eine Eule die Naturschutzschilder, denn eine einheitliche bundesweite Regelung gibt es für die Kennzeichnung nicht.

Foto: © Martina Berg

Foto: © Martina Berg

Foto: © Martina Berg

Foto: © Martina Berg

Welches Motiv gefällt Dir besser? Eule oder Adler? Ich mag beide!

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch bitte in Deinen sozialen Netzwerken – und folge mir auf meiner Facebookseite!


Über Martina Berg (450 Artikel)
Bogenschützin, Antiquarin, Bloggerin und Fotografin aus dem Lipperland. Bogenschützen finden auf www.bogensport-deutschland.de interessante Informationen und Bogensport-Artikel.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.