Pferde: Was es beim Kauf zu beachten gibt

Katzen und Hunde sind bekannterweise die beliebtesten Haustiere Deutschlands. Doch wie steht es mit Pferden? Wer über den Kauf eines eigenen Pferdes nachdenkt, hat einiges mehr zu beachten, als bei den kleineren Weggefährten.

Foto: © Martina Berg

Das richtige Pferd

Es erfordert eine ganze Menge Zeit und Geld, wenn man sich ein eigenes Pferd kaufen möchte. Wer sich einmal dazu entschieden hat, ist dazu bereit, einen beträchtlichen Teil seiner Freizeit und eine ganze Stange Geld in das Tier zu stecken. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht allein nach dem Aussehen des Pferdes zu gehen, sondern auch nach dessen Charakter. Eine einfache Möglichkeit, Aussehen und Charakter miteinander zu verbinden, bietet das Onlinepferdeportal All Your Horses. Hier kann man nicht nur Pferde kaufen, sondern auch Zubehör. Es gibt außerdem einen Blog, auf dem regelmäßige Beiträge rund ums Pferd geteilt werden, eine Liste mit Angaben zu möglichen Dienstleistern, die langfristig gebraucht werden. Was Pferde betrifft, hilft der Filter weiter, wenn man weiß, was man sucht. Zunächst kann zwischen Reitpferden, Deckhengsten und Fohlen gefiltert werden, anschließend nach der Hauptdisziplin und nach körperlichen und charakterlichen Merkmalen. Durch ihre ausgeprägte Aufmerksamkeit spiegeln Pferde das Verhalten der Menschen wider. Wer ein bestimmtes Bild vom Traumpferd im Kopf hat, kann versuchen noch Farben, Alter, Züchter und weiteres auswählen. Am wichtigsten bleibt es jedoch, dass der Charakter des Pferdes zum Besitzer passt.

Zubehör und Co

Noch bevor das Pferd ausgewählt wurde, ist es ratsam, einen Stall zu haben, der alle Bedürfnisse des Tieres erfüllt und gegebenenfalls die Dienste eines Stallburschen beinhaltet. In größeren Ställen gehen häufig die gleichen Tierärzte, Hufschmiede und anderen Dienstleister ein und aus. Wie beim Menschen sind auch hier eine große Anzahl an Dienstleistungen möglich. Das Gleiche gilt für Zubehör und Pflegeutensilien. Doch hier muss nicht alles nagelneu und teuer sein, um eine gute Qualität zu haben. Discounterprodukte für Haustiere holen qualitativ immer weiter auf. Einem Tier ist egal, was für Marken ihm zugesprochen werden, solange die Qualität stimmt. Wer trotzdem Markenprodukte haben möchte, kann aus preislichen und nachhaltigen Gründen auf das Secondhandprinzip setzen. Der bereits erwähnte Kleinanzeigenbereich auf der Onlinepferdeplattform unterscheidet diesbezüglich zwischen Pferde-, Reiter- und Stallequipment. Der Vorteil gegenüber anderen Plattformen ist das gebündelte Angebot zum Thema Pferd, von Menschen, die das Reiten für ihre Leidenschaft halten. Schlussendlich ist es wichtig, eine Geldreserve für tierärztliche Notfälle beiseitezulegen. Statt unnötig viel Geld in neues Equipment zu stecken, kann es deshalb ratsam sein, gebrauchte Gegenstände zu kaufen.

Als Fazit lässt sich sagen, dass jedes Pferd unterschiedlich ist. Je nach seinem Charakter kann es dickköpfig sein, besonders temperamentvoll oder sehr ruhig, weshalb es beim Kauf nicht nur um sein Aussehen gehen sollte. Preislich kann eine breite Spanne aufkommen, abhängig von dem Ausmaß der Ausstattung und den erwünschten Dienstleistungen. Einen Notgroschen für den Tierarzt beiseitezulegen ist außerdem Pflicht, denn Unfälle und Krankheiten kommen immer überraschend und zu ungünstigen Zeitpunkten. Wer sich ein Pferd anschaffen möchte, sollte also nichts überstürzen, sondern sich zunächst weiträumig informieren. Ist all dies geschehen, sollte dem gemeinsamen Glück nichts mehr im Weg stehen.